Dienstag, 31 Januar 2017

Der ASV Köln engagiert sich: Rugby United – ein Projekt auch für Flüchtlinge

Zusammen für mehr Miteinander: Johanna Metternich (l.), Hans-Joachim Sommer (m.) und Lynn Schüller Zusammen für mehr Miteinander: Johanna Metternich (l.), Hans-Joachim Sommer (m.) und Lynn Schüller

Sport wird in Deutschland zunehmend als interkulturelles Medium genutzt. Insbesondere Mannschaftssportarten schaffen eine Gemeinschaft unabhängig von Sprache und sozialer, ethnischer und kultureller Herkunft.

Aus diesem Grund haben drei Spielerinnen der Rugby-Abteilung des ASV Köln das Projekt „Rugby United“ ins Leben gerufen, bei dem jeder eingeladen ist, den Rugbysport kennenzulernen: Johanna Metternich, Lynn Schüller und Lisa Naumann waren von Anfang an überzeugt, dass gerade der Rugby-Sport ideal ist, um Menschen jeder Herkunft und jeden Alters zusammen zu bringen.

Beim Rugby werden zentrale Werte wie Disziplin, Respekt und Fairplay vermittelt sowie überschüssige Energien und Kräfte abgebaut. Und auch die „Dritte Halbzeit“ wird bei der Rugby-Abteilung des ASV Köln  großgeschrieben – eine gute Gelegenheit ins Gespräch zu kommen und mehr voneinander zu erfahren.

Die ersten Trainingseinheiten sind mit einer hohen Beteiligung von 30 Leuten mit einer Alterspanne von 3 – 46 Jahren angelaufen. Herausforderungen wie Sprache, diverse kleinere Malheurs wurden erfolgreich mit viel Witz, Humor und Spaß gemeistert. So gab es bereits erste blaue Flecke, Kabbeleien aber auch viel fröhliches Lachen und als besonderes Erlebnis das Wiedersehen von Freunden, die sich aus den Augen verloren hatten.

Johanna Metternich: „Einen Riesendank geht an unsere Abteilung, die uns insbesondere mit der Abholung der Kinder aus den Flüchtlingsunterkünften unterstützt. Es ist einfach großartig zu sehen, wie die Kinder uns voller Tatendrang schon entgegenrennen, sich um die Plätze im Bus streiten, vor allem um die vorderen, und schon die Autofahrt etwas ganz Besonderes ist. Dabei freuen wir uns besonders über die großartige Unterstützung durch unsere Abteilung und des gesamten Vereines. Soviel Rückendeckung zu erfahren, ist einfach unglaublich.“

Lynn Schüller ergänzt: „Es macht einfach riesig Spaß, Menschen den Erstkontakt zu unserem geliebten Rugby-Sport zu ermöglichen. Drei „ unserer“ Kinder dürfen beim Rugby-Länderspiel Deutschland gegen Spanien am 11.03.17 als Einlaufkinder zusammen mit den Nationalmannschaften auf den Platz einlaufen! Das wird für sie sicherlich ein unvergessliches Erlebnis.“

Lisa Naumann dankt besonders allen Unterstützern: „Da ein solches Projekt natürlich auch mit Kosten verbunden ist, freue ich mich ganz besonders über die Unterstützung von Buderus in Köln und dem persönlichen Engagement von Hajo Sommer.“

Für Hajo Sommer, der als Niederlassungsleiter von Buderus in Köln unter anderem Premium-Sponsor des Rugby-Länderspiel am 11.03.2017 in Köln ist, ist dieses Engagement selbstverständlich: „Das Motto unseres Unternehmens lautet „Wärme ist unser Element“ – für mein Team und mich gehört dabei die menschliche Wärme ganz selbstverständlich dazu. Für mich ist das Projekt „Rugby United“ Integration pur und das unterstütze ich von Herzen gerne.“