• Leichtathletik beim ASV Köln

    Unsere Tradition verpflichtet. weiterlesen
  • Der ASV Köln Sprintcup

    Der ASV Köln sucht die Sprintstars von morgen. weiterlesen
  • 1
  • 2
Donnerstag, 23 August 2018

Beauty Somuah vom ASV Köln fährt zu den Youth Olympic Games nach Argentinien

Beauty Somuah vom ASV Köln fährt zu den Youth Olympic Games nach Argentinien Beauty Somuah vom ASV Köln fährt zu den Youth Olympic Games nach Argentinien

Jetzt ist es offiziell: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat am Mittwoch seine Nominierungsliste für die olympischen Jugendspiele in Buenos Aires (ARG) veröffentlicht. Mit dabei im 75-köpfigen Aufgebot erfreulicherweise auch die 100m-Sprinterin Beauty Somuah, die beim ASV Köln bei Tobias Rüttgers trainiert.

Die olympischen Jugendspiele finden genau wie die Spiele „der Großen“ nur alle vier Jahre statt. Die Austragungsstätten der beiden letzten Spiele waren Singapur (2010) und Nanjing (2014). Dieses Mal geht es für die Nachwuchstalente auf die Reise nach Südamerika. Vom 6. bis 18. Oktober werden hier die Olympiasieger unter 18 Jahren gesucht. Es ist mit fast 4000 Sportlern aus 206 Ländern in 241 Wettbewerben zu rechnen. Die Wettkämpfe finden mit allen Besonderheiten, die eben nur olympische Spiele zu bieten haben in einem Olympiapark statt. 

Somuah musste sich für die Teilnahme einem wahren Qualifikationsmarathon unterziehen: Zunächst musste die ASV-Sprinterin Mitte Juni in Schweinfurt die nationale Ausscheidung für die U18-Europameisterschaften überstehen, was Ihr mit einem Sieg mit Bravour gelang. Anfang Juli fanden dann in Ungarn die U18-Europameisterschaften der Leichtathleten statt. Hier musste Somuah beste Deutsche Sprinterin werden und zudem noch einen vom DOSB festgelegten Quotenplatz erreichen. Auch das gelang Ihr mit der Endlaufteilnahme und Rang 7 bei der U18-EM eindrucksvoll. Da der DOSB aber aus allen Sportarten nur 75 Sportler mit nach Buenos Aires nehmen konnte, musste als letzte Hürde noch die Nominierungssitzung überstanden werden, wo die aussichtsreichsten Sportler für die Nachwuchsspiele nominiert wurden. Somuah:„Ich bin so froh, dass ich nun endlich Gewissheit habe nach Buenos Aires fahren zu dürfen. Ein Traum geht in Erfüllung und ich freue mich unheimlich auf diese Reise. Auch wenn ich schon in Kenia auf einer U18-WM und in Ungarn auf einer U18-EM war sind olympische Spiele mit fast 4000 Sportlern in so vielen Sportarten was ganz besonders.“

Die Deutsche Olympiamannschaft fliegt am 01. Oktober gemeinsam von Frankfurt. Dort gibt es dann noch die Möglichkeit letzte Vorbereitungen zu treffen, ehe Somuah am 12. Oktober das erste Mal im Olympiastadion die 100m laufen darf. Der weitere Modus ist etwas ungewöhnlich. Alle Teilnehmer über 100m laufen dann drei Tage später noch einmal 100m. Die Ergebnisse beider Läufe werden addiert und so die Olympiasiegerin ermittelt. Somuah: „Es ist etwas ungewöhnlich, dass man im ersten Lauf nicht direkt Qualifikationsdruck hat. Ich lass mich auch vollkommen überraschen, wie schnell die Mädchen der anderen Nationen sind und freu mich einfach auf den Wettkampf.“

Auch Leichtathletinnen wie Konstanze Klosterhalfen oder Alina Reh konnten dieses einmalige Sportevent bereits erleben und wertvolle Erfahrungen für die Zukunft sammeln.„Die olympischen Jugendspiele sind für die Athletinnen und Athleten ein wichtiges Zwischenziel, um ihrem olympischen Traum ein Stück näher zu kommen“, so der für den Leistungssport zuständige DOSB-Vizepräsident Ole Bischof anlässlich der Nominierung: „Hier können die Athleten wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihnen auf dem Weg zu den ´großen Spielen´ weiterhelfen und sie noch mehr motivieren.“ Neben dem Sportprogramm gibt es für die Sportler umfassende Kultur- und Bildungsprogramme, die die olympischen Werten wie Exzellenz, Freundschaft und Respekt vermitteln sollen.

asv-koeln.de benutzt Cookies, um seinen Besuchern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.