• Leichtathletik beim ASV Köln

    Unsere Tradition verpflichtet. weiterlesen
  • Der ASV Köln Sprintcup

    Der ASV Köln sucht die Sprintstars von morgen. weiterlesen
  • 1
  • 2
Dienstag, 24 Juli 2018

Joshua Hartmann schreibt sich in die Geschichtsbücher des ASV Köln

Joshua Hartmann schreibt sich in die Geschichtsbücher des ASV Köln Joshua Hartmann schreibt sich in die Geschichtsbücher des ASV Köln Stephan Ehritt

Eine der ältesten Vereinsrekorde des ASV Köln ist seit letzten Freitag Geschichte. 1961 war ASV-Sprinter Klaus Ulonska im Alter von 19 Jahren in Nürnberg die 200m in handgestoppten 21,0s gesprintet. Ein Jahr später wurde Ulonska dann in Belgrad Europameister mit der Deutschen 4x100m-Männerstaffel. In seinen Spuren ist nun Joshua Hartmann unterwegs. Der Deutsche U18-Meister des Jahres 2016 über 400m sprintete am vergangenen Freitag in Hemar (Westfalen) zur Vorbereitung auf die Deutschen Jugendmeisterschaften am kommenden Wochenende in Rostock 21,20s über die halbe Stadionrunde. Damit setzte sich Hartmann in den Top-5 der Jugendlichen 200m-Sprinter in Deutschland fest. Für Bestenlisten und Rekorde wird auf handgestoppte Zeiten 0,24s addiert, so dass man Hartmanns Zeit nach 47 Jahren nun als neuen Vereinsrekord für die U20-Altersklasse im Kölner Traditionsverein führt.

Hartmann hätte mit dieser Zeit auch die Norm für die U20-Weltmeisterschaften über diese Strecke unterboten. Diese fanden allerdings vor zwei Wochen bereits im finnischen Tampere statt. Hier hatte sich der ASV-Nachwuchsathlet allerdings über 400m qualifiziert. Mit 46,96s ist Hartmann hier aktuell nicht nur die Nummer zwei in Deutschland, sondern brach Anfang Juni auch den ASV-Rekord aus dem Jahr 1988. Einziger Wehrmutstropfen für Hartmann war in diesem Jahr, dass er die U20-WM in Finnland vor Ort nur von der Tribüne anschauen konnte. Im vorbereitenden Trainingslager der Nationalmannschaft verletzte er sich den Fuß an einem Randstein der Laufbahn und konnte trotz intensiver Behandlung 4 Tag später leider nicht an den Start gehen. Für Tampere hatte er sich über 400m für einen Einzelstart und für die Nationalstaffel empfohlen. Leider musste Hartmann dann als Zuschauer verfolgen, wie seine Mannschaftskameraden im Finale der U20-WM den sechsten Platz über 4x400m errangen.

Die Saison ist für Hartmann aber noch nicht ganz vorbei. Jetzt am kommenden Wochenende reist Hartmann zusammen mit fast 20 weiteren Athleten zu den Deutschen Jugendmeisterschaften nach Rostock. Hier wird der vielseitige Sprinter zunächst am Freitag über 100m an den Start gehen und die Kurzsprinter ein wenig ärgern. Der dritte ASV-Rekord scheint aber ein wenig schwierig: 2001 lief ASV-Sprinter Tim Göbel noch als U20-Athlet bei den Erwachsenen mit 10,21s in Stuttgart zum Deutschen Meistertitel über 100m. Trotzdem ist Hartmann bei einer Deutschen Jugendmeisterschaft mit seiner Bestzeit von 10,54s durchaus konkurrenzfähig. Ob er sich dann am Samstag noch seiner Spezialstrecke, den 400m, stellen wird, wird er zusammen mit seinem Trainer Jannik Engel kurzfristig entscheiden. Festzuhalten bleibt, dass der ASV Köln mit Joshua Hartmann eines der größten 400m-Talente in seinen Reihen hat. Sicher wird er im kommenden Jahr auch den Anschluss an den U23-Bereich und die Aktivenklasse finde. Weitere ASV-Rekorde werden dann sicher auch noch fallen.

asv-koeln.de benutzt Cookies, um seinen Besuchern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.