• Leichtathletik beim ASV Köln

    Unsere Tradition verpflichtet. weiterlesen
  • Der ASV Köln Sprintcup

    Der ASV Köln sucht die Sprintstars von morgen. weiterlesen
  • 1
  • 2
Dienstag, 27 Juni 2017

Beauty Somuah vom ASV Köln für U18-WM qualifiziert

Beauty Somuah vom ASV Köln für U18-WM qualifiziert Beauty Somuah vom ASV Köln für U18-WM qualifiziert

Ein großer Traum ging am vergangenen Wochenende für Beauty Somuah (15) vom ASV Köln in Erfüllung: Die stets gutgelaunte Nachwuchssprinterin unterbot bei der internationalen U18-Gala des Deutschen Leichtathletik-Verbands in 11,79s über 100m die Norm für die U18-Weltmeisterschaften vom 12. bis 17. Juli in Nairobi (Kenia). Beauty wird hier am 13. Juli um 9.20 Uhr deutscher Zeit in den Vorläufen die einzige Sprinterin sein, die die deutschen Farben vertritt. Die Nominierung wurde am heutigen Dienstag vom DLV offiziell bestätigt.

Seit zwei Jahren ist Beauty Mitglied des NRW-Landeskaders und fiel hier auch NRW-Landestrainer Tobias Rüttgers sofort als großes Talent auf. Grundlagen wurden von 2011 bis 2016 bei der DJK Rasensport Aachen-Brand unter Trainerin Michaela Alt gelegt. Im Sommer 2016 durfte sie sich westdeutsche U16-Meisterin nennen und belegte in ihrer bis vor wenigen Wochen gültigen Bestzeit von 12,22s den zweiten Rang bei den Deutschen U16-Meisterschaften. Auch auf Wunsch von Michaela Alt erfolgte dann der Wechsel in die Trainingsgruppe von Tobias Rüttgers beim ASV Köln.

Dafür nahm die Aachenerin im letzten Jahr einiges an Aufwand auf sich. Zwei- bis dreimal wöchentlich setze sie sich in den Zug um in Köln unter optimalen Bedingungen zu trainieren. Rüttgers dazu: „Ich habe Beauty im letzten Jahr sehr behutsam trainiert. Mit zwei bis drei Trainingseinheiten in der Woche muss man in dem Leistungsbereich die Zeit sehr effektiv nutzen. Sehr stark weitergebracht haben uns da zwei Trainingslager im Januar und im April auf Teneriffa.“ Bereits die Hallensaison zeigte mit einem Sieg bei den Nordrhein- und den Nordrhein-Westfalen-Meisterschaften und Rang 6 bei den Deutschen Meisterschaften gegen bis zu drei Jahre ältere Mädchen, dass man auf dem richtigen Weg ist. Die 60m-Bestzeit wurde dabei von 7,85s auf 7,54s verbessert. Und auch die Freiluftsaison ging mit einem Paukenschlag los. Direkt im ersten Saisonrennen verbesserte sich Beauty auf 12,06s.

Rüttgers: „Wenn man mit 12,06s direkt im ersten Rennen seine Bestzeit verbessert, beginnt man natürlich von der WM-Norm (11,85s) zu träumen. In den Wochen danach musste Beauty aber auch lernen, dass man in der Leichtathletik nichts erzwingen kann. Die Leichtigkeit ging etwas verloren“ Die Zeiten waren zwar auf hohem Niveau ständig zwischen 12,06 und 12,10s, aber der Knoten wollte nicht so richtig platzen. Ein erstes Ausrufezeichen gab es dann bei der Kurpfalzgala in Weinheim mit 11,91s gegen Top-Konkurrenz. Rüttgers: „Das zeichnet Beauty im Gegensatz zu vielen anderen Sportlerinnen besonders aus: Im entscheidenden Moment kann sie noch einmal zwei Gänge hochschalten und „einen raushauen“. Insofern wusste ich auch, dass wir erst nach Schweinfurt so richtig wissen, wo wir stehen.“

Was dann aber in Schweinfurt im Vorlauf der internationalen U18-Gala geschah, verwunderte auch den erfahrenen Trainer. Beauty ließ der nationalen und auch internationalen Konkurrenz in 11,79s nicht den Hauch einer Chance. Viel hatte man in den letzten Wochen an der Technik gearbeitet. Rüttgers: „Was Beauty dann auch technisch im entscheidenden Moment auf die Bahn zaubert, verdient allerhöchsten Respekt. Es war einfach traumhaft anzuschauen.“ Das Finale war dann nur noch reine Formsache. Keine andere Deutsche Sprinterin blieb unter der Norm für Kenia und so darf sich die noch 15-jährige auf ihren ersten Einsatz in der Deutschen Nationalmannschaft der U18 freuen. Der ASV Köln ist sehr stolz auf seine Athletin und drückt schon jetzt ganz fest die Daumen.